Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)

///Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)

Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)

TaubenschwänzchenDas Taubenschwänzchen gehört eigentlich zu den Nachtfaltern, lässt sich aber dennoch tagsüber beim Blütenbesuch beobachten, da es tagaktiv ist.

 

Taubenschwänzchen Steckbrief

  • Aussehen Schmetterling: Vorderflügel graubraun, Hinterflügel orangefarben.1
  • Aussehen Raupe: Grün mit weißem Seitenstreifen
  • Länge: 24 mm2
  • Spannweite:  40-50 mm3
  • Lebensraum: Blumenreiche Gärten und Parks, sowie Straßen- und Waldränder.4
  • Lebenserwartung: /
  • Fressfeinde: Vögel, Spitzmäuse, Frösche, Spinnen, Insekten, Katzen
  • Gefährdet durch: Lebensraumverlust, Pestizide, Bakterien, Viren, Pilze

 

Lebensweise/Fortpflanzung:

Das Taubenschwänzchen ist ein Wanderfalter, der in den warmen Monaten alljährlich zu uns kommt, während es den Winter im Süden verbringt.
 

Überwinterung:

Das Taubenschwänzchen überwintert als Puppe am Boden.5
 

TaubenschwänzchenBesonderheiten:

Von seinen Bewegungen erinnert das Taubenschwänzchen an einen kleinen Kolibri, da es beim Blütenbesuch im Schwirrflug vor den Blüten steht und seinen langen Rüssel eintaucht, um Nektar aufzunehmen.
 

Nutzen für den Naturgarten:

Bestäubung
 

Nektarpflanzen für das Taubenschwänzchen:

Fuchsien, Phlox6, Schmetterlingsflieder.
 

Raupenfutterpflanzen für das Taubenschwänzchen:

Verschiedene Labkraut-Arten7
 

Das hilft dem Taubenschwänzchen:

Zeitlich ununterbrochenes Angebot mit vielen nektarreichen Pflanzen zwischen April und Oktober.
 

Persönliche Anmerkungen:

Das Taubenschwänzchen ist bei uns im Garten ein regelmäßiger Besucher, der sich beim Blütenbesuch wunderbar beobachten lässt. Sehr gerne besucht es den Sommerflieder, wo es mit Hilfe seines langen Rüssels Nektar tankt. Ohnehin ist es faszinierend, wie geschickt dieser tagaktive Nachtfalter mit seinem Rüssel hantiert und wie präzise es trotz Schwirrflug die Eingänge der einzelnen Blüten findet.
 

Literaturhinweise

DREYER, WOLFGANG: Welcher Schmetterling ist das? 143 Arten einfach bestimmen, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2013.

KREMER, BRUNO P.: Schmetterlinge in meinem Garten, Bern, Haupt Verlag, 2018.

STICHMANN, WILFRIED: Der große Kosmos-Tierführer, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2005.

  1. Vgl. DREYER (2013), S. 104. []
  2. STICHMANN (2005), S. 342/5. []
  3. STICHMANN (2005), S. 342/5. []
  4. Vgl. DREYER (2013), S. 104. []
  5. Vgl. KREMER (2018), S. 103. []
  6. Vgl. DREYER (2013), S. 104. []
  7. KREMER (2018), S. 103. []
Von |2018-11-27T18:42:01+00:00September 27th, 2018|Schmetterlinge|Kommentare deaktiviert für Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)