Sumpfmeise (Poecile palustris)

Die Sumpfmeise wird häufig mit der Weidenmeise verwechselt, zeigt sich jedoch häufiger in Gärten, sofern diese sich in Waldnähe befinden.

Sumpfmeise Steckbrief

  • Aussehen: Graubraune Oberseite, hellgraue Unterseite, glänzend schwarze Kappe und schwarzer Latz.1
  • Größe/Länge:  12 cm2
  • Gewicht:  10-12 g3
  • Vorkommen: Eurasien (in einigen Gebieten fehlend)).
  • Lebensraum: Laubwälder, seltener auch Parks und Gärten.4
  • Lebenserwartung:  2-3 Jahre5
  • Bevorzugte Speisen: Insekten, Kleintiere sowie kleine Sämereien im Winter.6
  • Fressfeinde:  Greifvögel, Rabenvögel, Marder, Katzen
  • Gefährdet durch: Verlust von altholzreichen Laubwaldbeständen

 

Lebensweise/Fortpflanzung:

Die Sumpfmeise legt ihr Nest in vorhandenen Baum- und Spechthöhlen, ausgefaulten Astlöchern aber auch bodennah zwischen Wurzeln von Laubbäumen an. Ab April bis Mai legt sie 6-10 weißliche Eier mit rötlichen Tupfen, die sie 13-17 Tage bebrütet. Die Jungen bleiben rund 16-21 Tage im Nest.7

 

Besonderheiten:

Die Sumpfmeise lässt sich von der ihr zum Verwechseln ähnlich sehenden Weidenmeise durch ihre glänzend schwarze Kopfkappe (Weidenmeise: mattschwarz) sowie ihren Gesang unterscheiden.

 

Interessantes:

Die Sumpfmeise verwendet für den Bau ihres Nestes niemals Laub, Bast, Rinde, Nadeln oder Flechten.8

 

Nutzen für den Naturgarten:

Insektenregulierung

 

Brutart:

Höhlenbrüter

 

Passende Nistkastenart

Nisthöhle mit Fluchlochweite 27 mm (3 runde Einfluglöcher)
Nisthöhle mit Fluglochweite 3 x 4,5cm (1 ovales Einflugloch)9

 

Nistmaterial:

Zypressenschlafmoos, Rehhaare, helle Tierwolle vor allem vom Hasen aber auch vom Fuchs, ab und an weiche Federn von Waldohreule und Eichelhäher.10

 

Das hilft der Sumpfmeise:

Futterstelle mit Sonnenblumen- und Hanfkörnern11.

 

Das schadet der Sumpfmeise:

Pestizide
 

Auszeichnungen:

/

 

Persönliche Anmerkungen:

/

 

Literaturhinweise

BERTHOLD/MOHR: Vögel füttern – aber richtig, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2006.

BURTON, ROBERT: Vögel im Garten, München, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2004, 2008, 2013.

BEZZEL, EINHARD: BLV Handbuch Vögel, München, BLV Verlagsgesellschaft mbH, 1996.

HENZE, OTTO | GEPP, JOHANNES: Vogelnistkästen in Garten & Wald, Graz, Leopold Stocker Verlag, 2004.

HUME, ROB: Vögel in Europa, München, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2002, 2007, 2010, 2013, 2016.

STICHMANN, WILFRIED: Der große Kosmos-Tierführer, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2005.

 

  1. Vgl. BURTON (2004, 2008, 2013), S. 190. []
  2. STICHMANN (2005), S. 82/3. []
  3. HUME (2016), S. 279. []
  4. Vgl. STICHMANN (2005), S. 82/3. []
  5. HUME (2016), S. 279. []
  6. Vgl. BEZZEL (1996), S. 450. []
  7. Vgl. BEZZEL (1996), S. 450. []
  8. Vgl. HENZE/GEPP (2004), S. 98. []
  9. Vgl. HENZE/GEPP (2004), S. 98. []
  10. Vgl. HENZE/GEPP (2004), S. 98. []
  11. Vgl. BERTHOLD/MOHR (2006), S. 45. []