Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

Die Blaumeise ist ein kecker und hübscher kleiner Vogel, der gerne Futterstellen besucht und sich in Deutschland ganzjährig beobachten lässt.

Blaumeise Steckbrief

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Familie: Meisen (Paridae)
  • Wissenschaftlicher Name: Parus caeruleus
  • Englischer Name: Blue Tit
  • Französischer Name: Mésange bleue
  • Weitere Namen: /
  •  

  • Aussehen: Blaue Kappe, weiße Wangen, grünblaue Oberseite und gelbe Unterseite, blauer Schwanz.1
  • Größe/Länge:  12 cm2
  • Spannweite: 17,5-20 cm.3
  • Gewicht:  9-12 g4
  • Vorkommen: Europa, Nordafrika, Kleinasien, Iran.5
  • Lebensraum: Wälder, Parks, Gärten bei vorhandenem Nisthöhlenangebot.6
  • Lebenserwartung:  2-3 Jahre7
  • Bevorzugte Speisen: Insekten, Spinnen, Kleintiere, kleine Sämereien.8
  • Fressfeinde:  Greifvögel, Rabenvögel, Marder, Katze
  •  

  • Beobachtungszeitraum: Ganzjährig
  • Zugverhalten: Standvogel/Kurzstreckenzieher.9
  • Brutzeit: Anfang April bis Ende Juli.10
  •  

  • Anzahl Brutpaare Deutschland: 2,2-3,9 Millionen.11
  • Gefährdet durch: Verlust natürlicher Nisthöhlen
  • Gefährdungsgrad: Nicht gefährdet.12

 

Lebensweise/Fortpflanzung:

Die Blaumeise bezieht Nisthöhlen wie beispielsweise ehemalige Spechthöhlen. Ab Mitte April legt sie dort 7-13 weiße Eier mit rötlichen Tupfen, die sie 12-16 Tage bebrütet. Die Jungen bleiben nach dem Schlüpfen rund 15-20 Tage im Nest.13
 

Besonderheiten:

Die Blaumeise ist äußerst geschickt, wenn es darum geht, entlang von Zweigspitzen zu klettern. Diese Fähigkeit lässt sich auch an Futterstellen beobachten, wenn sie gerne mit dem Rücken nach unten an Meisenknödeln hängt.14
 

Interessantes:

Hin und wieder zeigen Blaumeisen (etwas seltener auch Kohlmeisen) ein Verhalten, welches bislang noch nicht geklärt werden konnte: Sie dringen alleine oder zu mehreren in Häuser ein und zerstören hierbei Zeitungen, Tapeten und mitunter sogar den Wandputz. Werden sie nach draußen gesetzt, versuchen einige von ihnen, erneut ins Innere des Hauses zu gelangen und ihr Verhalten fortzusetzen.15
 

Nutzen für den Naturgarten:

Insektenregulierung

 

Brutart:

Höhlenbrüter

 

Passende Nistkastenart:

Nisthöhle mit Fluglochweite 27 mm (3 runde Einfluglöcher)16
Nisthöhle mit Fluglochweite 27 mm (1 rundes Einflugloch)

 

Nistmaterial

Reichlich feine Bodenmoose wie beispielsweise Mäuseschwanzmoos und Samtkegelmoos, wenige dünne, vergilbte Grashalme, gelbbraune Bastfasern abgestorbener Äste, helle, kleine und weiche Federn, reichlich Wildhaare- und wolle sowie auf der Nestoberfläche grüne, zarte Blattstückchen.17

 

Das hilft der Blaumeise:

Nisthöhlen mit passender Fluglochweite, Futterstelle mit Meisenknödeln und anderen Fettfutterprodukten, Erdnüssen und Sonnenblumenkernen.
 

Das schadet der Blaumeise:

Pestizide
 

Auszeichnungen:

/
 

Persönliche Anmerkungen:

/
 

Literaturhinweise

BALZARI, CARL‘ ANTONIO | GRAF, ROLAND | GRIESOHN-PFLIEGER, THOMAS | GYGAX, ANDREAS | LÜCKE, ROBERT: Vogelarten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz – Singvögel, Bern, Haupt Verlag (2013).

BERTHOLD/MOHR: Vögel füttern – aber richtig, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2006.

BURTON, ROBERT: Vögel im Garten, München, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2004, 2008, 2013.

BEZZEL, EINHARD: BLV Handbuch Vögel, München, BLV Verlagsgesellschaft mbH, 1996.

HENZE, OTTO | GEPP, JOHANNES: Vogelnistkästen in Garten & Wald, Graz, Leopold Stocker Verlag, 2004.

HUME, ROB: Vögel in Europa, München, Dorling Kindersley Verlag GmbH, 2002, 2007, 2010, 2013, 2016.

STICHMANN, WILFRIED: Der große Kosmos-Tierführer, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2005.

WESTPHAL, UWE: Das große Buch der Gartenvögel, Darmstadt, pala Verlag, 2018.

 

  1. Vgl. BURTON (2004, 2008, 2013), S. 186. []
  2. STICHMANN (2005), S. 82/2. []
  3. Vgl. BALZARI | GRAF | GRIESOHN-PFLIEGER | GYGAX | LÜCKE (2013), S. 55. []
  4. HUME (2016), S. 274. []
  5. Vgl. BEZZEL (456. []
  6. Vgl. STICHMANN (2005), S.82/2. []
  7. HUME (2016), S. 274 []
  8. Vgl. BEZZEL (1996), S. 456. []
  9. Vgl. BALZARI | GRAF | GRIESOHN-PFLIEGER | GYGAX | LÜCKE (2013), S. 54. []
  10. Vgl. BALZARI | GRAF | GRIESOHN-PFLIEGER | GYGAX | LÜCKE (2013), S. 55. []
  11. Vgl. BALZARI | GRAF | GRIESOHN-PFLIEGER | GYGAX | LÜCKE (2013), S. 54. []
  12. Vgl. BALZARI | GRAF | GRIESOHN-PFLIEGER | GYGAX | LÜCKE (2013), S. 55. []
  13. Vgl. BEZZEL (1996), S. 456-457. []
  14. Vgl. BERTHOLD/MOHR (2006), S. 45. []
  15. Vgl. WESTPHAL (2018), S. 48. []
  16. Vgl. HENZE/GEPP (2004), S. 92. []
  17. Vgl. HENZE/GEPP (2004), S. 92. []