Vom Glück, Schweine zu hüten

* Bild-Quelle: Amazon-Partnerprogramm

Das Buch wurde mir vom pala-Verlag kostenlos für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Inhalt

In ihrem Buch Vom Glück, Schweine zu hüten: Artgerechte Freilandhaltung alter Rassen – Erfahrungen einer Schweinehirtin* beschreibt die Autorin ihre Erfahrungen mit der Freilandhaltung von alten Schweinerassen.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung, in der die Autorin ihre Beweggründe erläutert, mit einer Hobby-Schweinezucht zu beginnen. Im Anschluss daran beschreibt Nina Dittmann ihre ersten Begegnungen mit den von ihr zunächst favorisierten Wollschweinen in Tierparks und ein paar der Besonderheiten dieser Schweinerasse.

Sie erläutert die Vorbereitungen auf die Ankunft ihrer ersten Schweine in Form der damit verbundenen, notwendigen Einzäunung ihres Grundstücks, dem Ermitteln von Kontaktadressen von Züchtern und schließlich der Übergabe zweier Ferkel durch den Züchter. Die Autorin erklärt die von ihr gewählte Ernährung der Schweine, ihren Alltag und schließlich die Neuankunft eines jungen Ebers, mit dem sie plant, eine Hobbyzucht zu starten.

Auch das Umweiden der Schweine inklusive aller dabei auftretenden Schwierigkeiten sowie daraus gezogene Lösungsansätze und ausbleibende Trächtigkeit ihrer Wollschweine werden beschrieben. Zudem das Abgeben eines Schweines, um es schlachten zu lassen, die damit einhergehende Veränderung des zurückgebliebenen Ebers, der auf einmal aggressiv wird und letztendlich der Umstieg auf Schweine der Rasse „Bunte Bentheimer“ und die mit diesen Tieren verbundenen ersten Erfahrungen.

Gegen Ende des Buches erläutert die Autorin ihre Sicht bezüglich der Nutzung ihrer Schweine als Nutztiere, sprich der Tatsache, dass sie sie nach einiger Zeit schlachten lässt, um sich damit in größeren Abständen selbst zu versorgen und gibt Einblick in die weiteren tierischen Bewohner ihrer „Mini-Farm“, denen auch Enten und Hühner angehören.

 

Rezension

Für die Lektüre des Buches habe ich etwas mehr als 1,5 Stunden benötigt. Das Buch ist reich bebildert. Lobend ist zu erwähnen, dass das Buch zu 100% auf Recyclingpapier gedruckt wurde, was den Gedanken des Umweltschutzes passend zum Thema des Buches unterstreicht.

Das Buch lässt sich aufgrund des sehr einfach gehaltenen Schreibstils flüssig und leicht lesen. Die vielen ins Buch eingebauten Farbfotos geben einen wunderbaren Einblick in das Leben der Schweine.

Das Buch kommt in Form eines Erfahrungsberichtes über die Freilandhaltung von Schweinen daher. Zwar gibt die Autorin an der ein oder anderen Stelle einen Hinweis in Bezug auf gesetzliche Anforderungen, doch steht dieses Thema absolut nicht im Vordergrund. Wer nach grundlegenden Informationen zu gesetzlichen Bestimmungen sucht oder sich eingehender mit artgerechter Haltung, Futtermitteln, Krankheiten etc. von Schweinen beschäftigen will, ist hier fehl am Platze.

Das Buch spricht vielmehr diejenigen Leser an, die sich mit dem Gedanken an eine Hobby-Schweinezucht tragen, zunächst aber erste Einblicke in das erhalten wollen, was im Alltag als „Schweinehirten“ auf sie zukommt. Und diesen Anspruch deckt das Buch hervorragend ab. Sehr positiv ist hierbei zu bewerten, dass die Autorin auch von ihr gemachte negative Erfahrungen zum Beispiel beim Umweiden, Umgang mit Wetterextremen wie starkem Regen oder glühender Hitze und natürlich die Wesensveränderung ihres Ebers ausführlich beschreibt und sich nicht nur auf die vielen lohnenswerten Momente, die ihren Alltag als Schweinehirtin zweifelsohne kennzeichnen, konzentriert.

Auch die von ihr betriebene Fütterung der Schweine ist für alle an Nachhaltigkeit interessierten Leser sehr interessant und kann die ein oder andere Idee für eine ähnliche Umsetzung liefern. Ebenso die Tatsache, dass die Autorin den Fokus bei den von ihr gehaltenen Tieren auf gefährdete Haustierrassen legt, die vom Aussterben bedroht sind, ist sehr lobenswert.

Auch wenn ich den Ansatz der Autorin, Schweine für den eigenen Verzehr zu schlachten, nicht teile, so stellt diese Herangehensweise in meinen Augen jedoch so lange eine klare Verbesserung beziehungsweise eine Zwischenlösung dar, so lange es unsägliche Tierfabriken gibt, in denen Tiere Tag für Tag geschunden werden, um Menschen bzw. Tiere mit Fleisch zu versorgen. Anstatt eingepfercht auf ihren Tod zu warten und unendlich leiden zu müssen, dürfen die Tiere bei der von der Autorin umgesetzten Freilandhaltung zumindest eine schöne Zeit verleben und werden dort – auch das wird während der Lektüre des Buches klar – mit Respekt und Wertschätzung behandelt.

 

Fazit

Vom Glück, Schweine zu hüten ist ein liebevoll aufbereitetes Buch, das interessante Einblicke in den Alltag eines Schweinehirten gibt. Es vermittelt an der Freilandhaltung von Schweinen interessierten Lesern einen ersten Eindruck davon, was alles auf sie zukommen kann.

 

Bewertung

Gesamtbewertung: 5

(1 = nicht empfehlenswert / 5 = sehr empfehlenswert)

 

Weitere Informationen

  • Autor: Nina Dittmann
  • Broschiert: 144 Seiten
  • Verlag: pala-Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • Erscheinungstermin: 17. Oktober 2016

 

Hinweis

Der Klick auf das Cover-Bild (Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm) führt Sie auf die Detailseite des Buches beim Online-Versandhändler Amazon*.