Über mich

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Natascha Ferara. Natur und Tiere sind zwei meiner größten Interessengebiete. Die Idee, den eigenen Garten zu nutzen, um Natur und Tiere zu unterstützen, ist vor einigen Jahren entstanden und hat sich Stück für Stück weiterentwickelt. Seit 2013 schreibe ich hier über Naturschutz im Garten, manchmal auch weit darüber hinaus, und gebe zu diesen Themen Tipps.

 

Was finden Sie auf diesen Seiten?

Sie können auf Garten als Naturschutz hilfreiche Tipps und Anregungen erhalten, wenn Sie …

  • neu in das Thema Naturgarten einsteigen und sich informieren und inspirieren wollen
  • gerade dabei sind, einen neuen Garten naturnah anzulegen
  • einen bestehenden Garten in einen Naturgarten verwandeln wollen
  • mehr über die Tiere in Ihrem Garten erfahren und wissen wollen, wie Sie ihnen helfen können
  • auf der Suche nach Pflanzen sind, die heimischen Tieren Futter und Lebensraum bieten

 

Was können Sie erreichen, wenn Sie sich intensiver mit dem Thema Naturgarten beschäftigen?

Wenn Sie Ihren Garten nach und nach naturnah gestalten, können Sie …

  • mehr Tiere in Ihren Garten locken
  • Ihren Garten für die tierischen Gäste und sich selbst gleichermaßen attraktiv gestalten
  • unsere reiche Tier- und Pflanzenwelt nach getaner Arbeit in Ihrem Garten bewundern
  • Ihren Kindern oder Enkeln eine kleine Welt erschaffen, die noch voller Wunder und Abenteuer ist
  • das gute Gefühl genießen, nicht nur etwas für Ihren Garten, sondern gleichzeitig auch einen kleinen Beitrag zum Schutz unserer Erde geleistet zu haben
  •  

    Wie kann ich Ihnen helfen?

    Seit einigen Jahren arbeite ich daran, unser Grundstück von Jahr zu Jahr auf vielfältige Weise attraktiver für Wildtiere zu machen und so ein kleines Refugium für Tiere und Natur zu errichten. Wie Sie sicher aus eigener Erfahrung wissen, ist es nicht immer leicht, die notwendigen Informationen zum Thema Naturgarten zusammenzutragen.

    Über die Jahre konnte ich einiges an Erfahrungen sammeln. Zahlreiche Bücher haben mir einiges an Wissen vermittelt. Beim Gestalten im Garten habe ich Fehler gemacht, aus denen ich viel lernen konnte. Tierbeobachtungen haben mir gezeigt, dass sich die Tierwelt leider nicht in jedem Fall nach den Tipps in der Fachliteratur richtet. Doch zugleich haben mich die tierischen Besucher in unserem Garten auch auf Ideen gebracht, auf die ich ohne ihre freundliche Mitwirkung ganz sicher nicht gekommen wäre.

    Meine Erfahrungswerte möchte ich Ihnen gerne weitergeben.
    Zurzeit finden Sie etwa 250 Artikel rund um das Thema Naturgarten auf dieser Webseite. Weitere Artikel und Ideen, um Ihnen diese Informationen zugänglich zu machen, sind geplant.

    Was tue ich ansonsten für den Naturschutz?

    In der Vergangenheit habe ich hin und wieder Tierfindlinge aufgezogen und ausgewildert, was allerdings zurzeit leider nur in sehr begrenztem Ausmaß möglich ist.

    Viele Jahren habe ich mich vegetarisch ernährt und bin im Januar 2013 nach dem Ansehen des Videos „Glass Walls“ (mit Sir Paul Mc Cartney) spontan auf eine zu 95% vegane Ernährungsweise umgestiegen  – was mir überraschenderweise sehr viel leichter gefallen ist als erwartet. Inwieweit diese Ernährungsform auch einen Beitrag zum Naturschutz darstellt, können Sie in diesem Artikel zum Weltvegantag nachlesen.

    Meine letzte größere Aktion für den Umweltschutz fand im Jahr 2008 statt, als ich in 16 Tagen rund 660 Kilometer von Kaiserslautern nach Berlin gelaufen bin, um gesammelte Briefe von Kindern und Jugendlichen mit deren Wünschen für den Klimaschutz  an die zuständigen Politiker im Reichstag zu übergeben. Dabei wurden die gelaufenen Kilometer von Firmen und Privatpersonen „ersteigert“ und für jeden gespendeten Euro wurde ein neuer Baum zum Schutz des Klimas gepflanzt. Insgesamt kamen auf diese Weise rund 6000 Bäume zusammen, welche von der Organisation Plant for the Planet gepflanzt wurden. Den dazugehörigen Pressespiegel finden Sie hier.

     

    Hinweis in eigener Sache

    An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass alle hier zu findenden Informationen auf Erfahrungswerten beruhen, da ich weder eine Ausbildung noch ein Studium in diesem Bereich abgeschlossen habe. Meine Anregungen beruhen auf Beobachtungen und Versuchen im eigenen Garten, den ich schon seit meiner frühen Jugend lieben und schätzen gelernt habe und in dem ich in den letzten Jahren speziell im Hinblick auf gelebten Naturschutz immer wieder experimentiert und gewonnene Erkenntnisse weiterentwickelt habe.

    Auch weise ich Sie an dieser Stelle darauf hin, dass Sie auf meinen Seiten an manchen Stellen Partnerlinks finden werden. Im Bemühen um Transparenz werde ich Partnerlinks in Textform mit einem * markieren. Es versteht sich von selbst, dass ich für Sie nur solche Links auf meinen Seiten bereitstelle, die ich selbst nutze oder genutzt habe, beziehungsweise von deren Qualität ich überzeugt bin.

     

    It is time to care. It really is.

    Im Sinne dieses Mottos hoffe ich, dass möglichst viele von Ihnen aktiv werden und Sie von den hier vorgestellten Projekten einige in Ihren Gärten in die Tat umsetzen. Es macht riesigen Spaß, sich um die Natur und Tiere zu kümmern und auf diesem Wege einen klitzekleinen Teil von dem zurückzugeben, was wir im Laufe unseres Lebens unweigerlich aus der Natur entnehmen.

    Uns stehen so viele Möglichkeiten offen, uns und unsere Umgebung positiv zu verändern. Kleine Schritte zählen. Sie mögen denken, dass kleine Schritte keinen Unterschied machen, dass Sie damit vielleicht nicht die Welt verändern. Das mag schon sein … aber denken Sie immer daran, dass sich für ein oder mehrere Lebewesen die ganze Welt ändern kann, wenn Sie aktiv werden. Lassen Sie uns daher noch heute damit beginnen!

     

    Wenn wir doch unbestritten die intelligentesten Wesen sind, die je den Planeten bevölkert haben, wie kommt es dann, dass wir diesen Planeten zerstören? Wie kommt es, dass wir unsere einzige Heimat zerstören?
    Jane Goodall

     

It's time to care. It really is.