Rindenhaufen

Rindenhaufen in der SonneEin Rindenhaufen ist in den meisten Gärten zugegebenermaßen nicht ganz so häufig zu finden, doch das tut seiner Beliebtheit bei Tieren keinen Abbruch. Zudem ist er sehr schnell angelegt und äußerst kostengünstig.

Wie so vieles, was Sie auf diesen Seiten hier finden werden, ist der Rindenhaufen aus der Beobachtung der Tiere in unserem Garten entstanden. Früher haben wir unser Holz selbst gemacht, wie es so schön heißt. Das heißt, es wurde gesägt und gespalten, in späteren Jahren auch einmal geliefert. Wer selbst mit Holz heizt und ansonsten einen Ganztagesjob hat, weiß, dass es manchmal ein paar Tage dauert, bis alles erledigt und das Holz aufgesetzt ist.

Daher war es in der Regel auch bei uns so, dass bis zum Ende der Arbeiten immer zahlreiche Rindenstücke auf dem Boden liegen blieben und wenn es dann an der Zeit war, diese wegzuräumen, stellte ich fest, dass sie meist schon in Besitz genommen waren: Mal war es ein Ameisenstaat, der angefangen hatte, darunter seine Eier zu deponieren oder eine Spitzmaus, die unter den Rindenstücken Schutz suchte. Auffallend oft fanden sich zudem Blindschleichen sowie ab und an eine junge Ringelnatter dort ein … und dies vorwiegend unter relativ flachen Rindenstücken. Da der Rindenhaufen ganz offensichtlich bei den tierischen Bewohnern äußerst beliebt war, habe ich mich entschlossen, diesen in die Liste der kleinen Biotope aufzunehmen, die Ihren Naturgarten bereichern können.

 

Welche Tiere leben in einem Rindenhaufen?

Die Tiere, die in einem Rindenhaufen leben, unterscheiden sich kaum von denen, die sich im Totholzhaufen niederlassen:

Blindschleiche unter Rindenstück
Blindschleiche, die unter einem Rindenstück lag

 

  • Spinnen
  • Käfer
  • Spitzmäuse
  • Amphibien
  • Reptilien

 

 

Wie kann ich einen Rindenhaufen anlegen?

Nichts einfacher als das: Zunächst brauchen Sie unterschiedlich große Rindenstücke. Wenn Sie in einem ländlichen Gebiet wohnen, sollte das kein allzu großes Problem sein. Viele Menschen heizen heutzutage wieder mit Holz und sägen und spalten ihr Holz selbst. Hierbei fällt einiges an Rindenstücken an und in der Regel werden Sie keine Probleme haben, ein paar Rindenstücke zu bekommen, wenn Sie nett fragen. Übrigens fallen meist auch Rindenstücke an, wenn das Holz zum Heizen geliefert wird … zumindest dann, wenn es einfach lose auf dem Grundstück abgeladen wird. Auch hier können Sie Material für Ihren Rindenhaufen ergattern. Wenn Sie in der Stadt leben, dann können Sie bei Firmen, die Brennholz verkaufen oder bei den Landesforsten nachfragen.

RindenhaufenLegen Sie die Rindenstücke nun so übereinander, dass die Wölbung das Regenwasser ablaufen lässt und sich zum Boden hin Hohlräume verschiedener Größe ergeben. Übrigens bevorzugen manche Tiere tatsächlich sehr kleine Hohlräume. Achten Sie daher darauf, dass Sie gerade in der untersten Schicht auf dem Boden sowohl fast ganz flache Rindenstücke als auch stärker gewölbte Borkenstücke hinlegen. Der Rindenhaufen darf übrigens gerne breiter und höher als in der Abbildung rechts sein. Allerdings möchte ich Ihnen auch zeigen, dass es oftmals wirklich nicht viel braucht, um Tieren Lebensräume in Ihrem Garten anzubieten. In diesem Rindenhaufen (Abbildung rechts) ließ sich bereits nach vier Tagen eine Spitzmaus nieder und ein einziges (!) Rindenstück, welches aus Versehen liegen blieb, reichte einer Blindschleiche, um sich dort häuslich niederzulassen.

 

Standort Rindenhaufen

Auch hier gilt natürlich wieder: Wenn Sie genug Platz haben, dann legen Sie einen Rindenhaufen im Schatten und einen in der Sonne an. Wenn Sie sich aber für einen entscheiden müssen, dann würde ich Ihnen in puncto Rindenhaufen auf jeden Fall einen sonnigen Platz ans Herz legen, denn dieser hat sich bei uns äußerst gut bewährt. Perfekt aus Sicht von Tieren wird der Rindenhaufen übrigens, wenn das Gras um ihn herum etwas höher werden darf, denn gerade Reptilien wie zum Beispiel Blindschleiche und Ringelnatter lieben hohes Gras, welches Ihnen Deckung bietet.

 

 Was Sie an Material benötigen:

  • Rindenstücke unterschiedlicher Größe (von 10 bis 50 Zentimeter)

 

Notwendiges Werkzeug:

  • evtl. Handschuhe

 

Zeitaufwand:

  • Je nach Größe 5-45 Minuten

 

Kosten:

  • Keine

 

Anmerkungen:

Ebenso wie beim Totholzhaufen und beim Reisighaufen werden Sie natürlich auch mit einem Rindenhaufen nur den Tieren Unterschlupf bieten können, die sich im näheren Umkreis Ihres Gartens aufhalten. Seien Sie daher bitte nicht allzu enttäuscht, falls sich die von Ihnen gewünschte Tierart auch nach längerer Zeit nicht einstellt. Davon abgesehen werden Sie die tatsächlichen Bewohner eines Rindenhaufens in der Regel ohnehin nur äußerst selten entdecken. Diese verbringen den Tag meist unbemerkt im Rindenhaufen und verlassen ihn häufig erst, wenn wir Gartenbesitzer uns schon zurückgezogen haben.

 

Wichtiger Hinweis: Finden Sie für Ihren Rindenhaufen am besten einen Platz, der etwas abseits der allgemeinen Laufwege von Kindern und Hunden liegt. Vor allem flachere Rindenhaufen werden im Eifer des Gefechts schnell übersehen, wodurch es zu Verletzungen der Tiere im Inneren kommen kann.

Apropos Kinder und Haustiere: Denken Sie bitte daran, dass ein Rindenhaufen in sonniger Lage vermutlich Reptilien anziehen wird, wenn diese sich bei Ihnen im Umkreis befinden. Dies gilt es zu berücksichtigen und abzuwägen, falls Sie Kinder bzw. Haustiere haben und in einem Gebiet leben, in der es noch eine der beiden in Deutschland vorkommenden Giftschlangen, nämlich Kreuzotter und Aspisviper, gibt.