Neues Projekt: Nistdepot

Seit rund 10 Tagen hängt nun ein Nistdepot in unserem Garten. Zeit für eine kurze Bestandsaufnahme.

Obwohl unsere Vögel in unserem Naturgarten reichlich Nistmaterial finden können, hat mich schon seit Längerem der Erwerb eines so genannten Nistdepots gereizt. Meine Idee war es auszutesten, wie die Vögel es annehmen würden und wie es im Vergleich zu den im Garten vorhandenen Nistmaterialien abschneiden würde.

 

Mögliche Einflussfaktoren auf das Testergebnis

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich das Nistdepot für die Brutsaison leider erst relativ spät nach draußen bringen konnte. Das Nistdepot sollte an einem vor Regen geschützten Platz hängen. Deshalb – und weil ich gerne beobachten wollte – wie und von wem es genutzt wird, hängt es zunächst einmal unter dem Balkon. Dies bedeutet aber natürlich auch, dass etwas scheuere Vogelarten alleine schon aufgrund der Anbringung des Nistdepots vermutlich weniger Gebrauch von ihm machen werden.

 

Was ist ein Nistdepot?

Ein Nistdepot besteht aus einer Fassung, in der je nach Hersteller Nistmaterial wie Polsterwolle, Kapok, etc. eingebracht ist. Farbe und Form variieren je nach Hersteller sehr. In meinem Fall handelt es sich lediglich um eine Drahtspirale, die mit Polsterwolle gefüllt ist. Sie können aber zum Beispiel auch eine bestimmte Art von Futterspendern zweckentfremden, wenn Sie sich kein gesondertes Nistdepot anschaffen möchten. Für die zukünftige Verwendung können Sie sich bei den jeweiligen Firmen Auffüll-Sets kaufen, die ohne Behälter verkauft werden.

 

Bisherige Annahme des Nistdepots

Wie schon geschrieben, hängt das Nistdepot nunmehr lediglich 10 Tage draußen und wurde nicht zum unbedingt günstigsten Zeitpunkt aufgehängt. Trotzdem bin ich mit dem bisherigen Verlauf wirklich zufrieden. Das Nistdepot weist deutliche Gebrauchsspuren auf: Es wirkt mittlerweile deutlich „struppiger“, woran man erkennen kann, dass Vögel sich zupfenderweise an dem bereitgestellten Material bedient haben.

Leider hatte ich die vergangenen Tage kaum Zeit zum Beobachten, dennoch habe ich einer Blau- sowie einer Kohlmeise dabei zugesehen, wie sie sich am Nistdepot bedient haben. Die Kohlmeise kam sogar im Minutentakt mehr als zehn Mal, um Material für den Nestbau zu holen.

Ich werde in den kommenden Wochen und Monaten weiter beobachten, wie das Nistdepot angenommen wird und Ihnen dann erneut berichten.