Mein Obstgarten: Wie er mir gefällt

* Bild-Quelle: Amazon-Partnerprogramm

Das Buch wurde mir vom Ulmer Verlag kostenlos für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Inhalt

In ihrem Buch Mein Obstgarten: Wie er mir gefällt* beschreibt Natalie Faßmann verschiedene Obstgarten-Arten und zeigt auf, welche Möglichkeiten der Umsetzung es gibt.

Zu Beginn des Buches werden verschiedene Ansätze zur Gestaltung eines Obstgartens auf jeweils einer Doppelseite kurz vorgestellt. Unter anderem wird hier in den naturnahen Obstgarten, den klitzekleinen Obstgarten, den Garten für Sortensammler und den Garten, in dem es immer etwas zum Pflücken gibt, eingeführt und mittels Querverweisen auf spätere Inhalte des Buches verwiesen.

Im Folgekapitel gibt es unter anderem Informationen zu Baumformen, Sortenwahl, Bodenverbesserung und zur eigentlichen Pflanzung eines Baumes. Ein sich daran anschließendes Kapitel zur Pflege behandelt Themen wie Düngen, Gießen, Mulchen, Pflanzenkrankheiten und Schädlinge, Obstbaumschnitt und Veredeln.

Weiter geht es mit ein paar grundlegenden Informationen zum Einlagern von Obst und mit Besonderheiten eines kleinen Obstgartens sowie eines naturnahen Obstgartens, bevor jeweils einzelne Kapitel zu Kernobst, Steinobst, Beerenobst, Wein und Kiwi sowie zu wilden Früchten folgen.

Das Buch endet mit einem Serviceteil, in dem in tabellarischer Form zu den verschiedenen Obstarten mehrere empfehlenswerte Sorten aufgelistet und durch Informationen zu Reifezeit sowie besonderen Eigenschaften ergänzt werden.
 

Rezension

Für die Lektüre des Buches habe ich rund 4,5 Stunden benötigt. Das Buch lässt sich insgesamt sehr gut lesen. Bei manchen Themen wie beispielsweise dem Veredeln werden allerdings hin und wieder Fachbegriffe verwendet, die dem Anfänger eventuell nicht geläufig sind. Einige Begriffe werden im Buch zwar erklärt, doch hätte ich mir darüber hinaus an der ein oder anderen Stelle ein paar weitere Erklärungen gewünscht, um ein eventuelles Nachschlagen vermeiden zu helfen.

In diesem Zusammenhang ist auch zu erwähnen, dass das Buch recht häufig mit Querverweisen arbeitet. Inwiefern der Lesefluss hierdurch gestört wird, ist vermutlich sehr individuell. Prinzipiell finde ich den Ansatz für dieses Buch sehr passend, allerdings hätte ich an manchen Stellen anstatt eines Querverweises eher eine kurze Wiederholung eines Textes (zum Beispiel bei „Krankheiten und Schädlingen“) favorisiert, um die Anzahl der Querverweise insgesamt zu reduzieren.

Das Layout des Buches ist hervorragend gelungen, da die einzelnen Kapitel sehr übersichtlich aufgebaut und die Aufbereitung der Inhalte äußerst liebevoll erfolgt ist. Die Texte werden durch zahlreiche, fantastische Farbillustrationen, schöne Farbfotos und ansprechende Infoboxen verdeutlicht.

Inhaltlich bietet das Buch Hobbygärtnern, die den Einstieg in den eigenen Obstgarten wagen möchten, vielfältige Informationen und eine Menge Inspiration. In diesem Zusammenhang gefällt mir vor allem der Ansatz der verschiedenen „Obstgarten-Typen“. So kann der Leser sich mit den verschiedenen Merkmalen und Umsetzungsmöglichkeiten unterschiedlicher Obstgärten auseinandersetzen und im Anschluss daran direkt zu den Themen „springen“, die für den jeweiligen Obstgarten relevant sind.

Doch auch das Fachwissen kommt nicht zu kurz … ganz im Gegenteil. Sehr gut gefallen haben mir vor allem die Informationen zu den jeweiligen Obstsorten. Hier finden sich mitunter sehr detaillierte und interessante Informationen zu Pflanzung, Pflege und Erntezeit. Sogar Punkte wie konkrete Größe der Pflanzgrube und Gewicht der zu erwartenden Ernte werden an einigen Stellen erwähnt.

Ebenfalls überzeugend finde ich den Serviceteil, der äußerst übersichtlich gestaltet ist. Innerhalb von wenigen Minuten lässt sich hier die zu den eigenen Bedürfnissen passende Obstsorte anhand von aufgeführter Reifezeit und beschriebenen Eigenschaften bestimmen oder zumindest eingrenzen, um sich dann nach weiteren Recherchen endgültig zu entscheiden.

Sehr positiv ist darüber hinaus zu erwähnen, dass auch das Thema naturnaher Obstgarten einen Platz in diesem Buch bekommt und mit einigen hilfreichen Tipps aufwartet.
Einziger Kritikpunkt: Leider ist das illustrierte Insektenhotel aufgrund des darin dargestellten Hirnholzes und der angedeuteten Risse nicht ganz glücklich gewählt. Mittlerweile wird von führenden Wildbienen-Experten vor allem aufgrund der häufig zu beobachtenden Rissbildung von einer Verwendung von Hirnholz abgeraten.

Für die hier geäußerten Einschränkungen würde ich normalerweise einen Punkt abziehen. Da das Buch aber in seinem Gesamtkonzept sehr überzeugt und in einigen Bewertungskriterien mehr als 5 Sterne verdient hätte, habe ich mich für einen niedrigeren Abzug von 0,5 Punkten entschieden.
 

Fazit

Alles in allem ist Mein Obstgarten wie er mir gefällt ein außergewöhnlich schön gestaltetes Buch mit einem hervorragenden Gesamtkonzept, das viele Anregungen und Fachtipps zur Gestaltung des eigenen Obstgartens gibt.

 

Bewertung

Gesamtbewertung: 4,5

(1 = nicht empfehlenswert / 5 = sehr empfehlenswert)

 

Weitere Informationen

  • Autor: Natalie Faßmann
  • Broschiert: 160 Seiten
  • Verlag: Verlag Eugen Ulmer
  • Sprache: Deutsch
  • Erscheinungstermin: 19. Januar 2017

 

Hinweis

Der Klick auf das Cover-Bild (Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm) führt Sie auf die Detailseite des Buches beim Online-Versandhändler Amazon*.