Heimische Pflanzen für den Garten

* Bild-Quelle: Amazon-Partnerprogramm

Das Buch wurde mir vom Ulmer Verlag kostenlos für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Inhalt

In ihrem Buch Heimische Pflanzen für den Garten* stellt die Biologin Elke Schwarzer 100 zumeist heimische Blumen, Sträucher und Bäume vor, die im eigenen Garten für mehr Artenvielfalt und ein reiches Tierleben sorgen.

Das Buch beginnt mit einigen Informationen zur Gartengestaltung mit heimischen Pflanzen, in denen die Autorin unter anderem erläutert, warum heimische Pflanzen im Allgemeinen zu bevorzugen sind und zudem ein paar Anregungen zum Thema Standortwahl gibt.

Im Anschluss daran stellt Elke Schwarzer vier Projekte zum Selbermachen für den eigenen Garten vor. Diese sind: ein kleines Insektenhotel, eine Vogelvilla, ein Miniteich und eine wilde Ecke im Garten.

Danach folgt der Hauptteil des Buches, nämlich die Pflanzenportraits, wobei diese in die Kapitel „Stauden“, „Kletterpflanzen“, „Sträucher“ und „Bäume“ unterteilt sind. Die Pflanzenportraits selbst finden sich jeweils auf einer Seite, ergänzt durch einen kleinen Steckbrief, spezielle Tipps der Autorin sowie Hinweise zu verschiedenen Sorten.

Das Buch schließt mit einem Service-Teil, in dem auf einer Seite mögliche Bezugsquellen und weiterführende Literatur aufgelistet sind.

 

Rezension

Für die Lektüre des Buches habe ich etwas mehr als 1,5 Stunden benötigt. Das Buch lässt sich aufgrund seines sehr ansprechenden Schreibstils äußerst angenehm lesen und ist sehr übersichtlich aufgebaut. Die Texte werden durch zahlreiche, gelungene Farbfotos ergänzt. Die Steckbriefe der jeweiligen Pflanzenportraits sind zudem farbig hinterlegt, was die Übersichtlichkeit auf diesen Seiten noch einmal verstärkt.

Auch was den Inhalt angeht, bleiben kaum Wünsche offen. Die Autorin punktet zum einen mit ihrem Fachwissen als Biologin, darüber hinaus kann sie aber auch auf umfangreiche eigene Beobachtungen zurückgreifen, die das Buch unheimlich wertvoll für jeden naturbegeisterten Gärtner machen.

Ein ganz klarer Pluspunkt des Buches sind in meinen Augen die hervorragend aufbereiteten Pflanzenportraits, die auf einen Blick alles Wichtige vermitteln und dabei dennoch mit sehr interessanten Informationen aufwarten.
So finden sich dort zahlreiche Hinweise darauf, für welche Tiere die jeweilige Pflanze interessant ist. Sehr schön ist hierbei auch, dass die Autorin immer wieder ins Detail geht und nicht nur die Oberbegriffe (Bienen, Schmetterlinge etc. ) verwendet, sondern mitunter auch spezielle Besucher an den Pflanzen beschreibt (z.B. Rainfarn-Maskenbiene, Taubenschwänzchen etc.)

Auch die persönlichen Tipps der Autorin, bei denen sich Pflegehinweise, Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Pflanzen und Tipps zu Standortansprüchen abwechseln, sind gehaltvoll. Besitzer kleinerer Gärten werden es zu schätzen wissen, dass Elke Schwarzer zudem auf Ausläuferbildung bzw. problematische Raumforderungen von Gehölzen hinweist. Sehr hilfreich sind in diesem Zusammenhang die Tipps der Autorin in Bezug auf weniger Platz beanspruchende Sorten.

Ebenfalls lobenswert finde ich persönlich den Ansatz der Autorin, den Schwerpunkt der empfohlenen Pflanzen im Sinne der Tiere zwar auf heimische Arten zu legen, dabei aber auch ein paar für die Tierwelt sehr interessante „Exoten“ vorzustellen, anstatt diese kategorisch auszuschließen.

Die im Buch vorgestellten Projekte zum Selbermachen rücken für mich angesichts der herausragenden Pflanzenportraits etwas in den Hintergrund, können aber vor allem für Einsteiger eine ansprechend aufbereitete Ergänzung darstellen.

Einzig bei dem vorgestellten Insektenhotel hätte ich persönlich mir ein etwas anderes Bild gewünscht. Zwar hat das verwendete Foto definitiv Charme, doch könnte vor allem für Neueinsteiger in das Thema nicht ganz klar sein, dass die Stängel für diese Art von Wildbienen stets waagrecht ausgerichtet sein sollten. Auch wird die Tatsache, dass die Stängel sehr fest sitzen sollten, damit Vögel sich nicht an der Brut bedienen, zwar im Text erwähnt, dies ist auf dem Foto aber nicht ganz so gut erkennbar. Einen Punktabzug gibt es hierfür allerdings nicht, da Inhalt und Aufmachung insgesamt zum Besten zählen, was ich zu diesem Thema gelesen habe und (mindestens) 5 Sterne verdienen.
Daher gilt: ohne jede Frage Daumen hoch für dieses Buch!
 

Fazit

Heimische Pflanzen für den Garten ist ein hervorragendes Buch mit äußerst informativen Pflanzenportraits und stellt somit ein kleines Juwel für jeden dar, der seinen Garten naturnah bepflanzen möchte.

 

Bewertung

Gesamtbewertung: 5

(1 = nicht empfehlenswert / 5 = sehr empfehlenswert)

 

Weitere Informationen

  • Autor: Elke Schwarzer
  • Broschiert: 128 Seiten
  • Verlag: Verlag Eugen Ulmer
  • Sprache: Deutsch
  • Erscheinungstermin: 21. Januar 2016

 

Hinweis

Der Klick auf das Cover-Bild (Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm) führt dich auf die Detailseite des Buches beim Online-Versandhändler Amazon*.