Eine Hornisse liebt den Sauerdorn

SauerdornSeit eineinhalb Jahren haben wir den Sauerdorn (auch bekannt als Gewöhnliche Berberitze) in unserem Naturgarten stehen. Doch dieses Jahr ist mir aufgefallen, dass Hornissen den Strauch zu lieben scheinen.

Zum ersten Mal ist mir der Besuch einer Hornisse am Sauerdorn aufgefallen, als ich gerade beim Gießen war. Da ich sie leider zuerst nicht gesehen hatte, bekam die Hornisse von mir aus Versehen einen kleinen Schwupps Wasser über – was, wie sich später herausstellte, unsere zukünftige Beziehung in erheblichem Maße prägen sollte. Selbstverständlich war die Hornisse damit erstmal verschwunden und auch ich maß diesem erstem Besuch (noch) nicht allzu viel Bedeutung bei.

Allerdings traf ich die Hornisse in den Folgetagen immer wieder am Sauerdorn an und das obwohl in den Jahren zuvor keine einzige bei uns im Garten zu sehen war. Sehr interessant war bei den Besuchen der Hornisse übrigens die Tatsache, dass diese immer zur etwa gleichen Uhrzeit am Strauch zu sehen war, in der Regel so zwischen 16:45 und 17:15 Uhr.
Als mir klar wurde, dass die Hornisse in der Blütezeit des Sauerdorns ein regelmäßiger Besucher im Garten war, habe ich natürlich versucht, ein Foto von ihr zu machen. Doch daran bin ich leider gescheitert. Jedes Mal, wenn ich mich der Hornisse näherte, nahm sie kurzentschlossen Reißaus. Wenn ich von “ mich nähern“ spreche, dann reden wir in diesem Fall übrigens über eine Distanz von rund 3 Metern … also immer noch ziemlich weit von der Hornisse entfernt. Ich habe es an 6-7 verschiedenen Tagen versucht, aber leider war absolut nichts zu machen. Die Hornisse konnte mir meinen kleinen Lapsus mit dem Wasser ganz offensichtlich nicht verzeihen.

Was können Sie aus dieser kleinen Geschichte lernen? Wenn Sie mit Ihrem Naturgarten erfolgreich sein wollen, dann merken Sie sich bitte diesen einen Satz: Es gibt keinen besseren Lehrmeister als die Tiere selbst. Die Tiere im Garten zeigen Ihnen alles, was Sie wissen müssen, sofern Sie sie aufmerksam beobachten. Seien Sie achtsam, bewusst und offen für die überraschenden Geschichten, die die Tiere Ihnen in Ihrem Garten erzählen werden.

Was „unsere“ Hornisse anbelangt. Auch wenn es natürlich schade war, dass die Kleine mir ein Foto verweigerte, so war es dennoch auch eine wunderbare Erfahrung, zu sehen, wie sie mir ohne jegliche Aggression aus dem Weg ging. Für nächstes Jahr ist ein zweiter Sauerdorn im Garten geplant und eventuell ein Nistkasten für Hornissen. Das hat sie sich verdient!

Anmerkung: Der Sauerdorn wirkt als Zwischenwirt des Getreiderostes und wird daher in Ackerbaugebieten häufig intensiv bekämpft.1

 

LITERATURHINWEISE

STICHMANN, WILFRIED: Der große Kosmos-Tierführer, Stuttgart, Franckh-Kosmos-Verlag, 2005.

  1. Vgl. STICHMANN (2005), S. 504/1. []