Alex und ich

* Bild-Quelle: Amazon-Partnerprogramm

Inhalt

Irene Pepperberg hat mit ihrem Buch Alex und ich* dieses beeindruckende Dokument verfasst, in dem sie von ihren Studien über Alex, einem afrikanischen Graupapagei, und dessen beeindruckenden kognitiven Fähigkeiten berichtet.
Pepperberg ist Verhaltensbiologin an der weltweit bekannten Harvard-Universität und begann vor über 30 Jahren mit ihren Forschungen – zu einem Zeitpunkt, als der Mensch noch davon ausging, dass Vögel über keinerlei Intelligenz verfügen.

Doch die Forscherin – und allen voran das kleine Federknäuel Alex – wirbelten nicht nur gängige Lehrmeinungen durcheinander, sondern beschäftigten regelmäßig die Crème de la Crème der internationalen Presselandschaft und berührten Millionen von Menschen mit ihrer Geschichte.

Im Jahr 2007 verstarb Alex überraschend im Alter von 31 Jahren. Mit den Eindrücken dieser für Irene Pepperberg bewegenden und schweren Zeit beginnt Alex und ich, während in den Folgekapiteln mittels Rückblenden die Geschichte des Vogels erzählt wird. Pepperberg lässt den Leser sowohl an ihrem persönlichen Werdegang teilhaben, am nimmer endenden Kampf um knappe Forschungsgelder, als auch an ihrem Training von Alex und den dadurch entstandenen, beeindruckenden Ergebnissen bezüglich der Intelligenz des Vogels.

Alex konnte das Material diverser Gegenstände korrekt benennen, verstand das Konzept von „gleich“ bzw. „verschieden“ und konnte mehr als 100 Wörtern Gegenstände, Farben und Handlungen korrekt zuordnen. Mehr zu seinen kognitiven Fähigkeiten finden Sie auf der Webseite The Alex Foundation und in einigen im Internet verfügbaren Videos. Alex verabschiedete sich von Irene Pepperberg am Vorabend seines Todes mit den Worten „You be good. I love you.“

 

Rezension

Alex und ich war keineswegs umsonst viele Wochen auf der New-York-Times-Bestsellerliste vertreten. Das Buch ist eine Hommage an Alex, seine Intelligenz und das, was wir daraus für unseren Umgang mit anderen Tieren und der Natur im Allgemeinen lernen können. Irene Pepperberg ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, das sich außerordentlich flüssig liest und auf allzu viele Fachbegriffe sowie gehobene Sprache verzichtet. Wenn Fachbegriffe verwendet werden, erklärt Irene Pepperberg das dahinter stehende Konzept, sodass wirklich jeder dieses Buch lesen und verstehen kann.

Sehr schön finde ich auch die Tatsache, dass sowohl Erlebnisse, die die Forscherin selbst geprägt haben, als auch die eigentlichen Erfahrungen im Training mit Alex ihren Platz im Buch finden. Von Letzteren hätte ich persönlich gerne noch einiges mehr erfahren, aber dazu gibt es im Internet noch weitere Quellen und auch Videos, die Alex bei seiner Arbeit zeigen.

 

Fazit

Ein faszinierendes Dokument über Freundschaft, Intelligenz von Vögeln und ein Meilenstein für mehr Respekt und Demut im Umgang mit Tieren!

 

Bewertung

Gesamtbewertung: 5

(1 = nicht empfehlenswert / 5 = sehr empfehlenswert)

 

Weitere Informationen

  • Autor: Irene M. Pepperberg
  • Broschiert: 208 Seiten
  • Verlag: mvg-Verlag (September 2009)
  • Sprache: deutsch
  • Originaltitel: Alex and me

 

Hinweis

Der Klick auf das Cover-Bild führt Sie auf die Detailseite des Films beim Online-Versandhändler Amazon*.